San Galgano

 

Mathilde von CanossaDie Ritter

 

 

Heiliges Galgano, zum Jahrhundert Galgàno Guidotti (Chiusdino, 1148 - 3. Dezember 1181), ist eine gelebte leggendaria Abbildung, an zweiter Stelle die trecentesca Erzählung, in Toskana in den niedrigen Mittelalter, Heiliges für die katholische Kirche. Index [nascondi] biographische Signale 1 2 die Szene 3 das Leben 4 Heilig-Michele-Erzengel 5 der Mythus Das reliquie 6 7 das runde 8 die Abtei 9 Anmerkungen Bibliografie 10 11 aufeinander bezogene Stimmen 12 andere Pläne 13 Außenanschlüsse Biographische Signale Das Bestehen von Galgano wird im Geheimnis, das simbologia eingewickelt und für viele Rückseiten in der Ungewissheit, wie unsicheres sind seine gleichen Nachname [1]. Es wurde vermutlich 1148 zu Chiusdino, jetzt in der Provinz von Siena, von Guidotto und von Dionigia, in einer Familie des kleinen lokalen Adels getragen und starb das 3. Dezember 1181, Tag der liturgica Feier [2]. Entsprechend der Tradition war er ein Sohn über einer langen gewünschten und, für die Gewohnheiten des Alters, zu einem Leben vom guerriero vorgesehenen Zeitspanne, das mittelalterlicher Ritter und während dieses Teils der Mittelalter, das in seiner Gegend ausgedrückt wurde, was es heute genau, mit den Kämpfen des lokalen Herrn, des Gherardesca, des Pannocchieschi und der anderen das senese ist, für die politisch-MilitärVorherrschaft geboren war. Es war ein gelebtes Alter von violences, von soprusi und von stupri auch auf ludico Art, wie Äusserung der Stärke und der Vitalität, aber These, immer zu erklären, Kraft zu besitzen und zu verbreitern, Bereich der Herrschaft zu besitzen. In diesem historischen Zusammenhang hatte Galgano eine Jugend, die zur Störung und zum lussuria geprägt wurde, ausgenommen später, umwandelnd in das fromme Leben und zurücknehmend in einer Einsiedlerei, mit der gleichen Intensität lebte, mit der sie vorher jede Art dissolutezze geübt hatte. (LT) „Hier adolescentie sein tempore lascivie argumentis aliquantulum animum relaxavit.“ (ES) „In seiner Jugend verließ es wenig seinen Körper zu den Versuchungen des dissolutezza.“ (R. Pisano, Legenda bilden glückliches Galgani [3]) Der Ort seiner Einsiedlerei bekannt heute wie das runde von Montesiepi. Die Szene Um die Bedeutung von der Existenzparabel von Galgano völlig zu enthalten ist es notwendig historisch den gesamten Zeitraum der Kämpfe für die Reihenfolge großen Contessa Matilde di Canossa zu gestalten. Das Patrimonium des großen Contessa war unermesslich und dehnte sich von der Nordtoskana auf die adriatischen Seiten des Romagna aus, und wurde seinen toten Frauen, die Kirche verlassen. Es fing langes diatriba ein Politischrechtsanwalt an, den der Zeitraum kreuzte und das, das es im Abbruch zwischen den maximalen Universalenergien kulminierte, das Reich und Kirche, immer latent, dessen Hauptprotagonisten vor Innocenzo III und dann Ludovico das Bavaro gewesen sein würden. Testament Matildedi CanossaThe von Matilde appealled vom Kaiser Enrico IV, als für feudale Recht rivendicò der Besitz der canossiani Anlagegüter. Es war ein Jahrhundert von contese, das die Toskana kreuzte und die Abnahme des so genannten canossiano Zustandes sah. Diese lambirono Probleme Chiusdino und seine Gegend, genau kontrolliert vom Bishop von Volterra, ohne jedoch beteiligt zu sein es direkt. Chiusdino geht und es sie des Merse war ein feudo des Bishop von Volterra, der sie bis ihre Eroberung von Siena zuverlässig blieben. Der Bishop zahlt Pannocchieschi, Exponenten der feudale Welt, jetzt zum Sonnenuntergang, führte den Widerstand des Schlosses von Chiusdino gegen Siena, aber er musste dem Neuen übergeben und eingereicht werden: der Stadtbezirk von Siena hatte gewonnen, war 1215. Das LeInterior dell'Abbazia di San Galganoben Es war zwischen diesen gärt, dass bess er durchgeführt in der Runde Montesiepimenschlichen Unbeständigkeit oder, im Auftrag, um zu sagen, in der Legende, von Galgano, von nach dem Tod Legende, die nicht eine dokumentierte historische Unterseite hat, aber Sword of San Galganovon Anzeigen und von Zeugnissen, außer jenen aufgebauten realen Gebäuden in seinem Gedächtnis, die von ihr die Schönheit und den Mythus erheben. Das Leben von Galgano wird vom Geheimnis umkreist, erhält es mit der Legende konfus, und es ist es die gleiche Legende. Zeitgenössische Dokumente existieren nicht und ganzes, das von ihm es bekannt, leitet von den aufeinander folgenden Biografien ab. Alle wird es, auch sein Bestehen und sein reliquie vorausgesetzt, während von ihm der heilige Kult und die engagierten Gebäude er sicher ist: rund, das die Klingebefestigung in der Klippe und die Abtei schützt, dessen sehr große Reste den Wert und die Verbreitung seines Kults bezeugen. Biographische Signale werden vom verschiedenen Vitae der unsicheren Datierung gewonnen: die anonyme Person Legenda bilden glückliches Galgani [4], das Legenda bilden glückliche Galgani confessoris von Rolando Pisano [5], die Legende von Sancto Galgano [6], das Leben sancti Galgani de Senis [7], das Leben bilden glückliches Galgani [8], über dem hinaus Der RundeAbtei von San Galgano

 

 


Abbazia di S. Antimo / Montalcino / Montepulciano / San Gimignano / Siena

Castiglion della Pescaia /      Ausgrabungen    Roselle